Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
Auch Tornados aus Halle können Siegeslauf des SSV nicht stoppen!
Auch Tornados aus Halle können Siegeslauf des SSV nicht stoppen!
01.02.2015 An diesem Wochenende empfingen die Basketballer des SSV Einheit die Tornados aus Halle. Die Vorzeichen für dieses Spiel sind klar verteilt. Das Team des SSV, derzeitig ungeschlagener Tabellen-führer, empfing den sieglosen Tabellenletzten, die Tornados aus Halle. Alles andere als ein deutlicher Sieg des SSV stand an diesem Tage nicht zur Debatte, schließlich holten sich die Spieler des SSV das nötige Selbstvertrauen in der Vorwoche in Halberstadt. Wie so oft konnte der SSV nicht in Bestbesetzung antreten, so fiel mit Fabian Höer der etatmäßige Playmaker aus, die Centerspieler Clemens Thiem und Mario Böhm mussten ebenfalls ersetzt werden. Doch der breite Kader des SSV ermöglicht es immer wieder auch diese Ausfälle zu kompensieren. Zudem kehrte mit Mario Swikle ein Playmaker aus dem Verletzten-Status wieder zurück. Den Gästen aus Halle ist das kleine Schneegestöber am Samstag wohl zum Verhängnis geworden oder die Tornados aus Halle haben sich aus Ehrfurcht vor dem Gegner fast ganz verzogen. Lediglich 5 Tornados nahmen die Reise auf sich und präsentierten sich als eher laues Lüftchen.

Der SSV begann stark und ließ den Tornados nicht den Hauch einer Chance. Hohe Präsenz in der Defense nutzte der SSV zu Ballgewinnen und Fastbreaks schlossen die Weißenfelser erfolgreich ab. Nach 4 Minuten stand es 13:2 für den SSV. Im Angesicht des möglichen Sieges stellte der SSV sein Engagement in der Defense fast komplett ein. Die Tornados bliesen zur Aufholjagd und wirbelten durch die Halle. Nach 6 Minuten stand es nur noch 15:9 für den SSV. Nach einer Auszeit kam der SSV nun wieder besser in Fahrt und legte 7 Punkte in Folge ins Netz der Gäste. Die Führung war wieder beruhigend, 22:9 für den SSV. Doch Halle blieb dran und kämpfte. Allerdings profitierten die Gäste von den Nachlässigkeiten des SSV. Immer wieder schnelle Abschlüsse aus dem Drei-Punkte-Bereich, keine gute Defense, der SSV war komplett von der Rolle. Halle verkürzte. Mit einer Führung von 28:20 für den SSV ging es in die kleine Pause.

Der Trainer versuchte sein Team wachzurütteln, doch ohne Erfolg. Der SSV war in dieser Phase zu lethargisch. Auch die Bankspieler brachten nur wenig mehr Energie auf das Spielfeld. Das Spiel verflachte. Halle punktete, der SSV antwortete und verwaltete den Vorsprung. Mit einer 46:37 Führung für den SSV ging es in die Halbzeitpause.

Der Trainer hatte Redebedarf und appellierte an die Stärken seines Teams. Das Team nahm sich zu Beginn des dritten Viertels enorm viel vor. Kevin Stelzer, Richard Reichardt, Dominic Huth und Martin Staake legten einen 10:0 Lauf aufs Parkett. Der SSV nun mit 56:37 in Führung. Danach fing auch Halle an, in der zweiten Halbzeit zu punkten. Doch der SSV blieb nun aggressiv und Thomas Kudrisch baute die Führung auf 65:43 per Dreier aus. Kleine Nachlässigkeiten des SSV nutzte Halle geschickt und verkürzte auf 50:67. Mit sieben Punkten in Folge hielt der SSV die Hallenser auf Distanz. Bis zur Viertelpause erhöhte der SSV auf 79:52. Mit 33:15 gewannen die Weißenfelser dieses Viertel und zeigten, wozu sie im Stande sind, sehr zur Freude des Trainers. Erwartungsvoll blickte man in das Schlussviertel.

Im vierten Viertel starteten beide Teams nervös. Nach 6 Minuten hatten die Teams jeweils 4 Punkte erzielt. Der SSV nun ohne Rhythmus in der Offensive. Immer wieder leichte Fehlabspiele. Halle kam eher aus dieser Phase und verkürzte in der 39. Minute auf 62:83. Der SSV wechselte erneut aus und legte einen 11:1 Schlusssport hin. Der SSV siegte deutlich mit 94:63 und bleibt weiter ungeschlagen.

So ganz zufrieden war man am Ende dieses Spiel nicht. Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können. Das Vermögen hat das SSV Team. Im dritten Viertel, mit 33:15, hat der SSV seine Stärke aufgezeigt. Daran sollte sich das Team orientieren und auf diesem Niveau 40 Minuten agieren.

10. Sieg in Folge, ungeschlagener Tabellenführer, damit geht der SSV in die Winterferien. Erst am 28.2.2015 geht es für die Einheit Basketballer weiter. Dann reist man zum BBC Halle I, dem Mitabsteiger aus der Vorsaison. Dieses Spiel ist enorm wichtig. Dort zu bestehen, kann ein wichtiger Meilenstein sein, blickt man in Richtung Aufstieg. Mit der Leistung aus dem Spiel gegen Halberstadt kann dieses Vorhaben gelingen. Bis dahin gilt es konsequent im Training zu arbeiten.
Autor: Sören Fauß