Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
SSV weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Landesliga
SSV weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Landesliga
09.11.2014 Der SSV Einheit Weißenfels hatte am 4. Spieltag erneut eine Auswärtsfahrt nach Halle zu bestreiten. Gegner der Partie war der Tabellenletzte, Bastards Halle. Als Tabellenführer angereist, war der SSV auch in diesem Spiel klarer Favorit. Leider mussten erneut 3 Spieler ersetzt werden. Mit Kevin Stelzer, Marius Neuschl und Mario Böhm fehlten gleich 3 Leistungsträger. Allerdings kehrten mit Richard Reichardt und Hannes Scheiding 2 Akteure zurück ins Aufgebot, die sich an diesem Tag hervorragend präsentierten.

Schon zu Beginn der Partie zeigte der SSV seinen Willen, das Spiel gewinnen zu wollen. Gegen die Verteidigung der Hallenser fand der SSV stets die Lücken die er brauchte. Vor allem von jenseits der Drei-Punkte Linie erwischte der SSV einen Sahnetag. Gleich 13 Mal netzte der SSV in dieser Partie vom 6,75m-Perimeter ein. Allen voran Thomas Kudrisch mit 8 Dreiern, Reichard Reichardt mit 3, Fabian Höer und Mario Swikle mit je einem Dreier zeichneten sich dabei besonders aus.

Im erste Viertel ging der SSV mit 5: 0 in Front. Halle hielt im ersten Viertel erstaunlich gut mit und startete nach einem 12:21 Rückstand eine bemerkenswerte Aufholjagd. Der SSV rettete sich mit 23:22 in die Viertelpause.

Nach einer kleinen Standpauke des Trainers und mit kleinen Veränderungen in der Defense ging es ins 2. Viertel. Jetzt drehte der SSV auf. Immer wieder klaute man Halle die Bälle und vollendete mit Fastbreaks. Nahezu perfekt spielte der SSV in diesem Viertel. Lange Pässe fanden ihren Abnehmer ebenso wie erfolgreiches Kurzpassspiel und dann war ja noch die traumwandlerische Sicherheit von außen. Halle zerbrach förmlich. Sogar am Anschreibetisch kam man wohl mit dem Zählen nicht so ganz hinterher. Statt 3 Punkte von Thomas Kudrisch schrieb man nur 1 Punkt an, was die Schiedsrichter auch nach dem Spiel nicht bemerkten. Trotzdem stand für dieses Viertel ein 35 (eigentlich 37):11 für den SSV auf dem Anschreibebogen! Mit einer 48:33 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Und der SSV blieb auch im dritten Viertel dominant. Nach 27 Minuten führte der SSV offiziell mit 82:36. Im Anschluss gönnte sich das Team eine komplett schöpferische Pause und lud Halle förmlich zu Punkten ein. Das nutzten die hoffnungslosen Gastgeber und markierten 10 Punkte in Folge! Doch das junge Team fand sich wieder und so ging es mit einem 86:47 für den SSV in die Viertelpause.

Mit der souveränen Führung im Rücken war nun die Zeit gekommen, unter Wettkampfbedingungen etwas zu testen. Den jungen Wilden war es vorbehalten Ihr Können zu zeigen. Diese Aufgabe erfüllten sie durchaus ordentlich. Allerdings dominierte der SSV nicht mehr so deutlich und ließ Halle mitspielen. Unter dem Jubel der Teamkameraden netzte Fabian Höer per Freiwurf zum 100. Punkt ein und krönte im Anschluss seine exzellente Vorstellung mit einem Korbleger. Am Ende gewann der SSV völlig verdient mit 102:59!

An diesem Tage überzeugten Fabian Höer mit 21 Punkten und tollen Pässen, Richard Reichardt durch ebenfalls 21 Punkten und seiner besten Saisonleistung, sowie der Kapitän Thomas Kudrisch mit 25 Punkten (eigentlich 27!) und 8 erfolgreichen Dreiern! Die Mannschaft hat trotz dieser 3 genannten Akteure eine geschlossene Teamleistung geboten und sich das Lob ihres Trainers verdient. Aufgrund der gezeigten Leistungen der letzten Wochen und in Anbetracht eines spielfreien Wochenendes nimmt das Team die Einladung des MBC herzlich an und schaut sich am Mittwochabend das Testspiel des MBC gegen die Uni-Riesen Leipzig an. Auf diesem Wege möchte sich das Team des SSV für diese Einladung beim MBC bedanken und wünscht den Wölfen und seinem Trainerstab um Silvano Poropat weiterhin alles Gute für diese Saison.
Autor: Sören Fauß