Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
Einheit Basketballer mit erneuter Heimpleite
Einheit Basketballer mit erneuter Heimpleite
19.11.2012 Gegen den ambitionierten Aufsteiger aus der Landeshauptstadt, Börde Magdeburg verlor der SSV Einheit deutlich mit 75:100.

Der SSV musste 4 Spieler der ersten 5 ersetzen. So wurde Marius Neuschl von Christian Ammer ersetzt, Sören Hoffmann vertrat Stephan Kern hervorragend. Im Spielaufbau war das Fehlen von Tobias Maudrich und Thomas Kudrisch augenscheinlich nicht zu kompensieren. So sehr sich, vor allem der Kapitän Sebastian Portius, bemühte den Spielaufbau zu organisieren, fand der Gast aus Magdeburg stets die bessere Antwort. Magdeburg überraschte den SSV mit einer Zonenverteidigung. Leichte Ballverluste des SSV nutzte Magdeburg durch leichte Punkte per Fastbreak. Christian Ammer und der Youngster Daniel Kudrisch hielten ihren SSV im Spiel. Mit der Hereinnahme von Sören Hoffmann kam mehr Struktur und Variabilität ins Angriffsspiel der Weißenfelser. Bis zum Ende des ersten Viertels entwickelte sich eine enge Partie. Mit 5 Punkten in Serie zum Ende des ersten Viertels, erarbeiteten sich die Magdeburger einen leichten Vorsprung. Mit 20:23 aus Sicht des SSV endete das erste Viertel.

Zu Beginn des zweiten Viertels blieb es eng in der Partie. Zur Mitte des zweiten Viertels setzte Magdeburg den SSV in der Verteidigung enorm unter Druck. Vor allem die Spieler Scholz und Rosner führten den SSV phasenweise vor. Auch die Auszeiten halfen nichts. Dem SSV unterliefen erneut unnötige Ballverluste, die der Gast eiskalt bestrafte. Mit einem 23:5 Lauf für Magdeburg endete ein enttäuschendes zweites Viertel für den SSV. Magdeburg führte zur Halbzeit mit 52:33.

In der Halbzeitanalyse wurden vor allem die unnötig hohe Zahl der Ballverluste und die schlechte Verteidigung angesprochen. Offensiv wurde das Team erneut auf die Verteidigung der Magdeburger eingestellt. Doch wiederum leichte Ballverluste nutzte Magdeburg zum 8:0 Lauf und stellte auf 60:33. Ein Debakel deutete sich an. Nach einer erneuten Auszeit riss sich das Team des SSV endlich zusammen und verteidigte nun so, wie es sich der Coach schon zu Beginn der Partie vorstellte. Magdeburg bekam leichte Probleme und der SSV punktete nun beständig. Den Rückstand reduzierte der SSV vor allem Dank Daniel Kudrisch auf 13 Punkte. Doch Magdeburg behielt die Ruhe und ging mit einer 71:52 Führung ins letzte Viertel.

Der SSV kämpfte weiter verbissen um seine offensichtlich letzte Chance ins Spiel zurück zu kommen. Abermals verkürzte das Team auf 11 Zähler. Doch Magdeburg war an diesem Tag einfach cleverer und setze sich zum Ende der Partie erneut ab und verbuchte am Ende einen verdienten Sieg. Ernüchternd verließen die Spieler des SSV die Halle. Diese Niederlage schmerzt doppelt, war es doch die Möglichkeit für den SSV die oberen Tabellenregionen anzugreifen. Dieses Spiel gilt es zu analysieren und die Mannschaft für das nächste schwere Auswärtsspiel beim HSC Halle vorzubereiten. Der Coach hofft dabei auf die Rückkehr von Neuschl, Kern und Maudrich. Fehlen wird leider weiterhin der verletzte Thomas Kudrisch.
Autor: Sören Fauß