Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
SSV Einheit holt sich den ersten Heimsieg in der Basketball-Oberliga
SSV Einheit holt sich den ersten Heimsieg in der Basketball-Oberliga
08.10.2012 Die Oberliga- Basketballer des SSV Einheit Weißenfels haben in der Saison 2012/2013 ein denkbar schweres Auftaktprogramm. Allein in den ersten 4 Spielen hat der SSV mit Wolmirstedt, Kalbe und dem USV Halle, drei Kandidaten für die Playoffs vor der Brust. Nach der Niederlage in Wolmirstedt, stand die neu formierte Mannschaft schon im zweiten Saisonspiel gehörig unter Druck. Gegner in eigener Halle war der Sechste der Vorsaison, Justabs Halle. Zusätzliche Brisanz erhielt diese Partie durch das Bruderduell zwischen dem Kapitän des SSV, Sebastian Portius und seinem jüngeren Bruder Tobias Portius auf Seiten der Hallenser. Im letzen Jahr konnte man mit 82:60 die Oberhand behalten und mit dem entsprechenden Selbstvertrauen ging der SSV ins Spiel.

Zu Beginn des Spiels setzte der SSV die ersten Akzente. Thomas Kudrisch, Marius Neuschl und Richard Reichardt punkteten beständig, so dass die Weißenfelser schnell mit 15:6 in Führung gehen konnten. Offensichtlich gefiel es nicht dem Schiedsrichtergespann. Mit zweifelhaften Entscheidungen, brachten sie den SSV aus dem Rhythmus. Ein Unsportliches Foul gegen Sebastian Portius und ein Technisches Foul gegen Thomas Kudrisch brachte Justabs Halle 4 Freiwürfe ein und Ballbesitz. Halle nutze diese Möglichkeiten und verkürzte den Abstand auf drei Punkte. Das Spiel drehte sich. Halle glich bis zum Ende des Viertels aus. Beim Stand von 19:19 ging es in die Viertelpause.

Das zweite Viertel dominierte Halle. Die Verteidigung des SSV war nun anfälliger und im Angriff unterliefen dem SSV zu viele Ballverluste, die Halle gnadenlos bestrafte. Marius Neuschl und ein Dreier von Richard Reichardt gestalteten das Ergebnis zur Halbzeitpause einigermaßen erträglich. Mit einem Rückstand von 30:38 ging es in die Kabine.

Klar war, der SSV brauchte einen guten Start ins dritte Viertel. Die Jungs des SSV waren wie ausgewechselt. Plötzlich agierte der SSV aggressiv in der Verteidigung. Alex Stops nahm den Aufbauspieler aus Halle phasenweise völlig aus dem Spiel und im Angriff liefen Thomas Kudrisch und Richard Reichardt zur Höchstform auf. Schnell wurde der Rückstand egalisiert. Mit einem 13:1 Run binnen 4 Minuten holte sich der SSV die Führung zurück. Nun nahm auch des Bruderduell Fahrt auf. Einzig Tobias Portius hielt für Halle dagegen. Das stachelte seinen Bruder Sebastian an, der ungeahnte Distanzwurfqualitäten zum Besten gab. Mit der Schlusssirene verwandelte Sebastian Portius einen Monsterdreier aus rund 10 Metern und sicherte seinem Team die 58:53 Führung zum Ende des dritten Viertels.

Im vierten Viertel legte er mit einem erfolgreich verwandelten Mitteldistanzwurf mit Ablauf der 24 Sekunden nach. Viertel übergreifend markierte er 10 Punkte in Folge und entschied auch das Bruderduell mit 11:7 für sich. Der SSV führte schnell mit 9 Punkten und kontrollierte souverän die Partie. Immer wieder versuchte Halle mit Fouls ins Spiel zurück zu kommen. Der SSV reagierte clever. Immer wieder wurde Richard Reichardt an die Linie geschickt. In der entscheidenden Phase behielt er die Nerven, verwandelte 5 seiner 6 Freiwürfe und sicherte seinem Team den ersehnten Heimerfolg. Mit 75: 65 gewann der SSV völlig verdient und kann nun selbstbewusst die nächsten schweren Spiele angehen. Vor allem mit dem dritten Viertel zeigte sich der oftmals kritische Trainer, Sören Fauß, hoch zufrieden. Zudem bereitete ihm seine Mannschaft mit diesem Sieg das schönste Geburtstagsgeschenk.

Es spielten: Kudrisch 19 (3 Dreier), Reichardt 18 (2 Dreier), Neuschl 14, Portius 11 (1 Dreier), Böhm 6, Stops 4, Kasprzyk 3, Seerich ,Teichert.
Autor: Sören Fauß