Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
3. Heimsieg in Folge - SSV I gewinnt mit 82:60 gegen Justabs Halle
3. Heimsieg in Folge - SSV I gewinnt mit 82:60 gegen Justabs Halle
14.11.2011 Der SSV Einheit Weißenfels gewann gegen den Tabellennachbarn, Justabs Halle, sein drittes Heimspiel in Folge mit 82:60.

Der SSV ging hoch motiviert ins Spiel. Mit dem Sieg in Dessau hatte das Team viel Selbstbewusstsein getankt und wollte dies gegen Justabs Halle unbedingt unter Beweis stellen. Vor allem für den Kapitän des SSV, Sebastian Portius, war es ein besonderes Spiel, da sein jüngerer Bruder Tobias Portius seit dieser Saison das Trikots der Hallenser trägt. Schnelle vier Punkte des Kapitäns brachten dem SSV eine 4:0 Führung. Halle kam in dieser Phase nur zu Freiwürfen und verkürzte. Marius Neuschl erhöhte per Bonusfreiwurf auf 7:2. Halle intensivierte das Spiel über Tobias Portius und fand immer besser ins Spiel. Mitte des ersten Viertels trafen die Hallenser alle ihre Würfe und erarbeiteten sich zum Ende des Viertels eine 19:13 Führung.

Zu Beginn des 2. Viertels setzte sich die Dominanz der Hallenser fort. Weißenfels reagierte und war nun aggressiver in der Verteidigung. Halle schien beeindruckt und produzierte einige Ballverluste, die der SSV eiskalt bestrafte. In der 8. Minute des zweiten Viertels war der SSV mit 27:25 in Führung gegangen und baute diese zur 31:27 Halbzeitführung noch aus.

Wieder war es ein Spiel auf Augenhöhe, indem Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden sollten. In der Halbzeitanalyse wurde auf die Verteidigung wert gelegt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit setze sich das Heimteam auf 38:31 ab. Doch abermals kehrte keine Ruhe ins Spiel des SSV ein. Tobias Portius, letztes Jahr in der 2. Regionalliga für den USV Halle aktiv, riss das Spiel an sich. Der SSV kassierte in diesen Minuten einige Fouls und auch die nicht immer glücklich agierenden Schiedsrichter, brachten die Heimmannschaft aus dem Konzept. Zur Viertelmitte glich Justabs aus. Tobias Maudrich und Richard Reichardt verwandelten jeweils einen Dreier und hielten ihre Mannschaft im Spiel. Am Ende des dritten Viertels war an der Anzeigetafel ein 51:51 Gleichstand zu lesen.

Die letzten zehn Minuten sollten die Entscheidung bringen. Der SSV hatte zunehmend Foulprobleme seiner Schlüsselspieler. Doch der Kampfgeist und unbändige Wille des Heimteams war geweckt und die Bankspieler drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Allen voran Richard Reichardt markierte 13 seiner 16 Punkte im Schlussabschnitt und riss die gesamte Mannschaft mit. Der SSV bot in dieser Phase eine intensive Verteidigung, ließ Halle zu keinen leichten Punkten mehr kommen und traf selbst nach Belieben. Richard Reichardt traf insgesamt 4 mal erfolgreich jenseits des 6,75m Perimeters und blieb dabei ohne Fehlwurf. Die Verteidigung biss nun noch intensiver zu. Sebastian Kasprzyk erkämpfte sich Bälle, passte hervorragend und punktete zudem noch selbst. Mit einem furiosen 31:9 Schlussviertel zwang der SSV die Hallenser am Ende deutlich und hoch verdient mit 82:60 in die Knie.

Alle Beteiligten waren von diesem Schlussabschnitt begeistert. Das war das beste Viertel des SSV in dieser Saison. Die Mannschaft hat eine Qualitätssteigerung nachgewiesen und ihr Potential aufgezeigt. Der Trainer gratulierte seinem Team und allen Spielern zu dieser bravourösen Leistung. Auf diesem Niveau spielend, kann der SSV jeden Gegner dieser Liga schlagen. Nächste Woche gegen den USV Halle, Absteiger aus der 2. Regionalliga, bietet sich für den Aufsteiger aus Weißenfels Gelegenheit dafür.

Für den Kapitän des SSV, Sebastian Portius, war es in zweifacher Hinsicht ein Erfolg. Zum einen siegte sein Team und zum anderen er, im internen Familienduell. Dabei fiel es nicht ins Gewicht, dass Tobias 13 Punkte und Sebastian nur 8 Punkte markierte.

Es spielten: Maudrich 18 (1 Dreier), Reichardt 16 (4 Dreier), Kudrisch 11 (1 Dreier), Swikle 10 (1 Dreier), Neuschl 9, Portius 8, Kasprzyk 8, Teichert 2, Kern.
Autor: Sören Fauß