Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
Hohe Niederlage beim Spitzenreiter
Hohe Niederlage beim Spitzenreiter
31.10.2011 Die Oberliga Basketballer des SSV Einheit Weißenfels kassierten beim HSC 96 II eine deutliche 77:42 Niederlage.

Mit dem Sieg aus der Vorwoche, gegen den damaligen Tabellenführer Wolmirstedt, reiste der SSV hoch motiviert nach Halle. Man war auch in diesem Spiel gewillt eine Überraschung zu schaffen. Am Freitag wurde der Gegner beobachtet. Der HSC gewann gegen den BBC Halle ein Nachholespiel. Entsprechend gut gerüstet ging der SSV ins Spiel.

Zu Beginn waren beide Mannschaften nervös. Die Verteidigung des SSV las die Spielzüge und der HSC konnte nicht punkten. Erst in der 4. Spielminute fielen die ersten Punkte. Bis zur 8. Minute führte der SSV erstmalig mit 12:10. Doch dann zog der HSC, angeführt von seinen Regionalligaspielern Hendrik Lange, Cornell Kairies und Richard Heinicke, seine Kreise und ging mit einer 17:13 Führung in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel brach der SSV regelrecht in sich zusammen. Kein Mannschaftsspiel war mehr erkennbar, weder im Angriff noch in der Verteidigung. Lediglich ein Feldkorb und insgesamt 7 Punkte gelangen den Weißenfelsern. Der HSC gewann dieses Viertel verdient mit 22:7 und ging somit mit 39:20 Punkten in die Halbzeit.

Auch im dritten Viertel vermochte der SSV es nicht, den HSC zu stoppen. Es war kein Aufbäumen mehr erkennbar. Der SSV wurde vom HSC in alle Einzelteile zerlegt. Mit 19:13 Punkten gewann auch dieses Viertel der HSC.

Im letzten Spielabschnitt gelang es dem SSV etwas besser, seine Angriffe auszuspielen, doch an der hohen Niederlage änderte dies nichts mehr. Der HSC dominierte nach Belieben und gewann auch das letzte Viertel mit 19:9 Punkten.

Am Ende musste der SSV die unnötig hohe Niederlage anerkennen. Es gilt aus diesem Spiel die richtigen Schlüsse zu ziehen, denn am kommenden Wochenende steht bereits die nächste Partie gegen Dessau auf dem Plan. Ein Team, das es zu schlagen gilt! Doch dafür ist eine deutliche Steigerung aller Spieler notwendig, um dieses Ziel zu erreichen.

Es spielten: Kudrisch 9(2 Dreier), Neuschl 7, Portius 6, Kern 5, Maudrich 5, Teichert 5 (1 Dreier), Reichardt 3 (1 Dreier), Kasprzyk 2, Swikle
Autor: Sören Fauß