Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
SSV Einheit Basketballer lösen mit Heimsieg Playoff-Ticket
SSV Einheit Basketballer lösen mit Heimsieg Playoff-Ticket
08.01.2017 Am 14. Spieltag der Basketball-Oberliga hatte der SSV Einheit die Regionalligareserve des USV Halle II zu Gast. Von der Tabellenkonstellation her, begegneten sich der Tabellenführer und das Schlusslicht. Damit war die Favoritenrolle klar verteilt. Beim SSV musste Noah Schäffel verletzt passen. Dafür war Clemens Thiem nach längerer Verletzungspause wieder einsatzfähig. Beim SSV wollte man nach der kurzen Pause mit einer aggressiven Verteidigung den Spielrhythmus finden und allen Akteuren Einsatzzeiten gewähren. Zudem winkte das Playoffticket bei einem Heimsieg für den SSV, da der Tabellenfünfte, USC Magdeburg, bei Börde Magdeburg verloren hatte und den SSV in den verbleibenden Matches nicht mehr einholen kann. Genug Motivation für den SSV sich richtig ins Zeug zu legen.

Der SSV begann wie besprochen mit einer aggressiven Verteidigung und variablen Angriffspiel. Marius Neuschl und Thomas Kudrisch legten einen Start nach Maß hin und der SSV führte schnell mit 5:0. In der Folgezeit punkteten 8 SSV Akteure allein im ersten Viertel. Halle war frühzeitig überfordert. Die SSV-Riesen wirbelten die USV Defense gehörig durcheinander. Trotz der vielen Wechsel verlor der SSV nie die Kontrolle. Völlig verdient ging der SSV mit 21:8 in die Viertelpause.

Auch im zweiten Viertel das gleiche Bild. Ein 10:0 Lauf zu Beginn ließ die SSV Führung auf 31:8 anwachsen. Die Einheit-Basketballer kontrollierten die Bretter. Fast jeden Rebound griffen sich die SSV Spieler und erarbeiteten sich zweite Wurfchancen. Ähnlich wie im ersten Viertel markierten 7 Spieler die Weißenfelser Punkte. Zum Ende des Viertels leistete sich die SSV Defense eine kleine Pause, die der USV zu nutzen wusste. Mit einer 41:20 Führung ging es in die Halbzeit.

Beim SSV konnte man zufrieden sein. Das Ergebnis aus Magdeburg lag nun vor. Damit war klar, mit einem Heimsieg hat der SSV die Playoffs erreicht. Vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde. Damit war vor der Saison nicht zu rechnen. Mit dieser Extramotivation ging der SSV i Halbzeit 2. Wieder erwischte der SSV einen Superstart. Magnus Heinrich und Thomas Kudrisch markierten einen 7:0 Lauf. Die USV Spieler bemühten sich redlich. An der SSV Defense scheiterten sie immer wieder. Der USV punktete nur sporadisch, der SSV beständig. Zum Ende des dritten Viertels führte der SSV mit 67:30.

Im vierten Viertel schaltete der SSV mehrere Gänge zurück. Die Defense war nicht mehr so ganz präsent. Das nutzen die Gäste und gestalteten das Viertel offen. Am Ende stand, wie schon im Hinspiel, ein ungefährdeter 82:45 Erfolg für den SSV zu Buche. Unter dem Applaus der erneut zahlreichen Fans begaben sich die SSV Jungs auf die Ehrenrunde und bedankten sich bei den Fans für deren Unterstützung.

Mit diesem Sieg hat sich das Team ein neues Ziel gesetzt. Man möchte die Spitzenposition bis zum Ende der Hauptrunde verteidigen, um in den Playoffs Heimrecht zu haben in den entscheidenden Spielen. Die nächsten Wochen werden darüber Aufschluss geben, ob das Ziel erreichbar ist. Mit dem USC Magdeburg wartet kommende Woche ein harter Brocken. Die Magdeburger haben noch Chancen in die Playoffs zu kommen. Dafür müssen sie alle Spiele gewinnen. Doch den SSV in der aktuellen Form muss man erstmal schlagen. Das haben die Teams in den letzten 13 Wochen vergeblich versucht. Beim SSV ist man guter Hoffnung die Serie auszubauen. Viel Erfolg in Magdeburg!
Autor: Sören Fauß