Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
Einheit-Defense dominant - Tigers nicht bissig genug
Einheit-Defense dominant - Tigers nicht bissig genug
09.10.2016 Die SSV Einheit Basketballer gingen an diesen Wochenende auf Reisen. Gegner an diesem Spieltag war die Regionalliga Reserve der BG Aschersleben Tigers II. Die Tigers waren im letzten Jahr bis ins Finale um die Landesmeisterschaft vorgedrungen und erreichten damit ihr bestes sportliches Ergebnis. Allerdings gelang es dem SSV Einheit bereits in der letzten Saison auswärts, den Tigers, aus deren Klauen, die Punkte zu entreißen. Nach den Erfolgen der letzten Wochen und dem Selbstvertrauen im Gepäck, war die Marschroute beim SSV eindeutig auf Sieg gerichtet.

Beide Mannschaften gingen bissig ins Spiel hinein. Den Tigers gelang der perfekte Einstieg ins Match. Erst nach dem 5:0 Rückstand erwachte der SSV und schrieb seine ersten Punkte ans Scoreboard. Abermals zeigten sich die Tigers in der Offensive wild entschlossen und zogen auf 8:2 davon. Die SSV Defense war nun deutlich intensiver und zwang die Tigers zu Fehlern. Der SSV verkürzte und ging nach einem 7:0 Lauf durch Marius Neuschl, Mitte des ersten Viertels, in Führung. Schwächen im Fastbreakspiel und bei den Freiwürfen verhinderten eine deutliche SSV Führung. Beide Seiten versuchten Konstanz in ihr Spiel zu bringen. Viele unnötige Pfiffe der Schiedsrichter verhinderten jeglichen Spielfluss. Beide Teams wirkten durch die Schiedsrichter verunsichert und so entwickelte sich eher verkrampftes Spiel. Aschersleben traf etwas besser als der SSV. Die Tigers gingen mit einer 12:11 Führung in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel war der SSV besser. Thomas Kudrisch traf aus der Distanz und legte per Fastbreak nach. Nachdem auch noch Marius Neuschl erfolgreich abschloss, nahmen die Tigers die Auszeit. Die Tigers kämpften sich heran und gingen gar mit 20:19 in Führung. Der SSV nahm die Auszeit und stoppte den Lauf der Tigers erfolgreich. Noah Schäffel traf aus der Distanz und holte die Führung zurück. Das emotionale Highlight setzte Clemens Thiem. Der stark erkältete Akteur traf mit der Halbzeitsirene zum umjubelten 29:25 für den SSV.

Mit diesem Emotionsschub im Rücken wollten die Einheit-Riesen in die 2.Halbzeit starten. Doch diesen Vorhaben misslang. Die Tigers holten sich die Führung zurück. Der SSV war offensiv nicht präsent. Einzig die hervorragende Defensive hielt den SSV im Spiel. Der SSV war um Struktur im Angriff bemüht. Sebastian Krüger gelang es zum Ende des Viertels hin seine Kollegen in Szene zu setzten und war zudem selbst erfolgreich. Abermals war Clemens Thiem unter dem Korb erfolgreich. Die Tigers reagierten unbeherrscht und bekamen ein Technisches Foul. Den fälligen Freiwurf verwandelte Thomas Kudrisch gewohnt sicher. Der SSV führte mit 39:33. Die Tigers kämpften, aber die SSV Defense stutze ihnen ein ums andere Mal die Krallen. Sebastian Krüger hatte die letzte erfolgreiche Aktion im dritten Viertel. Per and one sicherte er die 42:35 Führung für den SSV.

Im vierten Viertel wurde es offensiv ein wildes Spiel der Tigers. Die SSV Defense blieb cool und offensiv war der SSV deutlich effektiver als die Tigers. Thomas Kudrisch verwandelte 2 Dreier hintereinander. Der SSV führte 6 Minuten vor Spielende mit 50:37. Die SSV Defense gestattete Aschersleben noch 2 Feldkörbe bis zum Spielende. Immer wieder versuchten es die Tigers, doch die SSV Defense erwies sich als Bollwerk, an diesem Tage. Lediglich an der Freiwurflinie punkteten die Tigers. Der SSV ließ sich nicht mehr aus dem Konzept bringen, Marius Neuschl erzielte 5 Punkte in Folge. Der SSV führte souverän. Das Konzept der Tigers zu foulen, scheiterte an der Nervenstärke des SSV Kapitäns, Thomas Kudrisch. Seine erfolgreichen Freiwürfe sicherten dem SSV einen 61:49 Auswärtssieg.

„Das war heute eine Willensleistung des Teams. Unsere Defense hat am Ende den Ausschlag gegeben und uns den Sieg gesichert. Leider konnten wir spielerisch nicht ganz überzeugen. Das lag sicher an der oftmals viel zu kleinlichen Spielleitung. Drei Siege in Folge, das war nach dem Auftakt nicht zu erwarten. Jetzt stehen wir recht weit oben in der Tabelle und wollen da auch bleiben. Wir wissen aber auch, dass wir immer unser Leistungsniveau ausschöpfen müssen, um Spiele zu gewinnen. Doch hier in Aschersleben zu gewinnen, das war richtig wichtig und wird uns weiteres Selbstvertrauen geben.“

Mit nunmehr 3 Siegen in Folge rangiert der SSV auf Tabellenplatz 2 in der Basketball-Oberliga. Am kommenden Wochenende geht es für die Jungs vom SSV erneut auf Reisen. Gegner wird dann der USV Halle II sein. Ebenfalls eine Regionalliga-Reserve. Die jungen Hallenser rangieren derzeit auf dem letzten Tabellenplatz, besitzen viele hoffnungsvolle Nachwuchstalente in ihren Reihen. Der SSV ist sicherlich in der Favoritenrolle und möchte kommende Woche seine imposante Serie fortsetzten. Mit den gezeigten Leistungen der letzten Wochen sollte es möglich sein, den 4. Sieg in Folge zu erlangen.


Es spielten:

Thomas Kudrsich 20 (3 Dreier), Marius Neuschl 14, Clemens Thiem 11, Sebastian Krüger 6, Dominic Huth 3, Noah Schäffel 3 (1 Dreier), Alexander Stops 2, Karl Democh 2, Felix Gölldner, Kevin Koderitzsch.
Autor: Sören Fauß