Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
Einheit Basketballer verlieren Pokalkracher gegen Sandersdorf mit 58:93
Einheit Basketballer verlieren Pokalkracher gegen Sandersdorf mit 58:93
04.09.2016
Pokalkracher zum Auftakt
Für die Basketballer des SSV Einheit Weißenfels ging es im ersten Pflichtspiel der Saison gleich gegen den Regionalligisten BSW Sixers Sandersdorf. In der ersten Runde des BVSA Pokals bekamen es die Saalestädter mit dem ambitionierten Kooperationspartner des MBC zu tun. Ein Hammerlos für den SSV, aber auch das Highlight vor dem Ligastart. Für beide Teams eine Standortbestimmung.

SSV präsentiert neuen Kader- Premiere für Grepl bei den Sixers
Die Einheit Riesen müssen in dieser Saison verdiente Stammkräfte ersetzen. Mit Martin Staake, Markus Gläsemann, Hannes Scheiding und Richardt Reichardt stehen dem SSV Leistungsträger der vergangenen Jahre nicht mehr zur Verfügung. Anton Scheiding, Kevin Koderitzsch, Jannik Luster und der zur Zeit verletzte Daniel Kudrisch sind die Neuzugänge beim SSV. Aber nicht nur für einige SSV Akteure war es eine Premiere, nein auch auf Seiten der Sixers gab es eine Premiere. Seit dieser Saison steht Tomas Grepl an der Seitenlinie des Regionalligisten und feierte seine Premiere quasi in seinem Wohnzimmer, der Stadthalle in Weißenfels. Zu Ehren seiner Leitungen im Dress des MBC hängt sein Trikot unterm Hallendach und wird seine Nummer nicht mehr vergeben.

SSV mit starkem Beginn- Kordis macht den Unterschied
Für dieses Spiel brauchte es keine besondere Motivation für den SSV. Völlig unbekümmert, mit Herz, Leidenschaft und Verstand sollte der SSV ins Spiel gehen, so die Marschroute des Coaches. Für den SSV begannen Dominic Huth, Fabian Höer, Noah Schäffel, Clemens Thiem und Karl Democh. Sandersdorf schickte mitdem Kroaten Kordis und dem Tschechen Tyrna zwei Profis ins Rennen. An deren Seite starteten Winterstein, Helten und Gille. Beide Teams begannen mit hohem Tempo aber auch mit einigen Ballverlusten. Ein Fehler im Passspiel des MBC nutze Gille spektakulär per Dunking und eröffnete für den Favoriten. Doch der SSV hielt gut mit. Youngster Dominic Huth vernaschte Kordis an der Grundlinie, tauchte unter dem Korb durch und schloss zum Jubel der 140 Zuschauer erfolgreich ab. Noah Schäffel legte elegant und gekonnt nach. Er zog in die Zone und per Spinmove um seine Gegenspieler herum und schloss erfolgreich per Layup ab. Führung für den SSV!. Für Sandersdorf übernahm nun Kordis aus der Distanz und holte die Führung für die Sixers zurück. Doch der SSV hielt kämpferisch dagegen, ein 2-Klassen Unterschied im ersten Viertel nicht sichtbar. Nach einem 9:12 Rückstand gelang dem SSV ein 6:0 Lauf und eine 15:12 Führung. Einige der Zuschauer trauten ihren Augen nicht, führte doch der Underdog aus Weißenfels. Sandersdorf verteidigte aggressiv übers ganze Feld, brachte den SSV in Schwierigkeiten und glich bis zur Viertelpause aus. 15:15 zeigte die Anzeigetafel, für den SSV ein Erfolg und Ausdruck hervorragender Leistung.
Sandersdorf war jetzt gefordert und sie übernahmen die Dominanz im Spiel. Die Ganzfeldpresse gefiel dem SSV überhaupt nicht. Beim SSV schwand mit den Kräften auch die Konzentration. Nur noch sporadisch punktete der SSV. Bei den Sixers übernahm Sandro Kordis Verantwortung, 17 Punkte, seiner am Ende überragenden 35 Punkte, erzielte er im 2. Viertel. Die Sixers bauten ihre Führung zur Halbzeit auf 40:27 aus. Trotz des Rückstandes war man auf der SSV Seite zufrieden mit der Leistung des Teams. Applaus der Fans begleitete die SSV Akteure auf den Weg in die Kabine.
Auch im dritten Viertel war die Dominanz der Sixers deutlich. Beim SSV setzte sich der Kapitän Thomas Kudrisch erfolgreich in Szene und traf mehrfach von der Dreierlinie. Doch Kordis und Helten, der 6 Dreier verwandelte wirbelten für die Sixers. Beim SSV kämpften alle Spieler aufopferungsvoll doch Sandersdorf zog auf und davon. Mit 44:71 aus Sicht des SSV ging es in die Viertelpause.
Der SSV zeigte zu Beginn des Viertels Moral. Thomas Kudrisch wurde erfolgreich frei geblockt bekam den Pass und schloss per Dreier ab. Fast wie im Lehrbuch! Doch leider zu selten. Sandersdorf gelang im letzten Viertel ein 16:0 Lauf. Bis auf 87:49 wuchs die Führung der Sixers an. Doch der SSV gab nicht auf. Das Publikum honorierte die Leistung und den Kampfgeist des SSV. Rhythmisches Klatschen begleitete den SSV in den Schlussminuten des Spiels. Mit Karl Democh per Fastbreak und Thomas Kudrisch per Mitteldistanzwurf verkürzten für den SSV und stellten den 58:93 Endstand her. Beide Spieler waren mit je 15 Punkten am erfolgreichsten in Reihen des SSV. Am Ende gewinnen die Sixers mit 35 Punkten Unterschied, genau soviel wie ihr Topspieler Sandro Kordis markierte.
Am Ende des Spiels konnten beide Teams jubeln. Sandersorf für das Erreichen der nächsten Runde im Pokal und der SSV für seine kämpferische Leistung und tolle Moral. Die Leistung des SSV honorierte das Publikum mit Standing Ovations. Das hatten sich die Jungs vom SSV auch redlich verdient. Auch der Trainer konnte seine Jungs gratulieren. „Jeder Spieler ist an seine Grenzen gegangen, mehr kann man nicht tun. Der Sieg für Sandersdorf geht voll in Ordnung, auch wenn sie nicht mit all ihren Top-Spielern agierten. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung aller 12 eingesetzten Akteure und eine gute Generalprobe für die Liga. Auf dieser Leistung kann man aufbauen“, so der Coach nach dem Spiel.
Der Dank des Teams geht an alle Sponsoren, Helfer und Fans, die diesem Spiel Eventcharakter verliehen haben. Wir hoffen auf Eure Unterstützung auch während der Saison, danke!

Es spielten für den SSV Einheit Weißenfels
Thomas Kudrisch 15 (3 Dreier), Karl Democh 15, Dominic Huth 5 Pkt, Fabian Höer 5 (1 Dreier), Marius Neuschl 5, Sebastian Krüger 5, Noah Schäffel 4, Clemens Thiem 4, Kevin Koderitzsch, Felix Gölldner, Anton Scheiding, Alexander Stops.
BSW Sixers Sandersdorf
Kordis 35 (4 Dreier), Helten 20 (6 Dreier), Tyrna 8, Gille 8, Radestock 8, Benndorf 7 , Kaiser 3, Neumann 2, Winterstein 2
Autor: Sören Fauß