Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
Einheit Riesen festigen Platz 5 mit Heimsieg gegen Zörbig
Einheit Riesen festigen Platz 5 mit Heimsieg gegen Zörbig
31.01.2016 Die Basketballer des SSV Einheit Weißenfels hatten am 15. Spieltag den Tabellen 9., den SV Zörbig, zu Gast. Nach der unglücklichen Niederlage in Kalbe am vergangenen Wochenende wollte sich das Team mit einem Sieg rehabilitieren. Zudem will die Mannschaft den Tabellenplatz 5 festigen. Verzichten mussten die Weißenfelser auf ihren Center Marius Neuschl, der sich in der Vorwoche verletzte. Für ihn rückte Felix Gölldner wieder ins Team. Die Vorzeichen standen trotz dieses Ausfalls klar auf Sieg. Zörbig reiste allerdings nur mit 6 Mann nach Weißenfels. Den letzten Strohhalm, die Klasse zu halten, sieht dann wohl eher anders aus. Denn nur ein Sieg hätte den Zörbigern noch die Minichance auf den Klassenverbleib belassen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.


Zörbig erwischte den klar besseren Start. Der SSV schien wie gelähmt in der Anfangsphase. Nahezu ohne Verteidigung spielend, ließ man die Zörbiger gewähren. Nach 5 Minutetn führten die Gäste 10:0! Die erneut zahlreichen Fans rieben sich verdutzt die Augen und wähnten sich im falschen Film. Thomas Kudrisch blies zur Aufholjagd. Mit einem 14:4 Lauf rettete der SSV gerade noch das erste Viertel. Mit 14:14 ging es in die kleine Viertelpause.


Das war nicht das Gesicht des SSV in dieser Saison. So mahnte es auch der Trainer an. Im 2. Viertel war der SSV deutlich präsenter in der Verteidigung und zielstrebiger in der Offensive. Neben den erfahrenen Spielern wie R. Reichardt, S. Krüger, M. Staake, K. Democh, Th. Kudrisch, wussten im Spielverlauf auch die Youngster, Dominic Huth und Noah Schäffel zu überzeugen. Letztgenannten gelang auch der 1. Von insgesamt 9 Dreiern im Spiel. Damit läutete er auch den 21:7 Lauf des SSV ein. In dieser Phase gelangen Ballgewinne und erfolgreiche Fastbreaks. Kaptitän Kudrisch verwandelte fast mit der Schlussirene einen seiner 4 Dreier zur 37:27 Halbzeitführung. Das sollte dem Team eigentlich die nötige Ruhe und Sicherheit geben. Doch abermals kam es anders.


Die 6 Aufrechten aus Zörbig gaben sich nicht geschlagen. Abermals verschlief der SSV den Start komplett. Zörbig holte Punkt um Punkt auf. Nach 27 Minuten stand es nur noch 41:40 für den SSV. Die fällige Auszeit nutzte der SSV in der Folgezeit und spielte fortan wieder souveräner im Angriff. Thomas Kudrisch traf erneut 2 mal von außen und Karl Democh legte später per Dreier nach. Abermals Democh traf erneut einen Dreier mit der Sirene, zum umjubelten 57:47 nach dem 3. Viertel.


Jetzt schien der SSV auf seinem Weg zum klaren Heimsieg zu sein. Dominic Huth führte Regie, setzte seine Kollegen perfekt ein und war selbst gefährlich. Sein Dreier zum 69:49 für den SSV schien alles klar zu machen. Im Gefühl des sichern Sieges ließ der SSV erneut die Zügel schleifen. Die Zörbiger kämpften weiter respektabel und verkürzten den Rückstand bis zum Ende des Spiels minimal. Am Ende stand ein 80:67 Sieg für den SSV zu Buche.


Das Ziel, Platz 5 in der Oberliga zu halten, hat das Team damit sicher. Vor der Saison hätte keiner mit diesem Gesamtresultat gerechnet und jetzt steht dieser Platz, förmlich zementiert für den SSV, schon 3 Spieltage vor Saisonende fest. Dafür kann man der Mannschaft nur gratulieren. Die kommenden Aufgaben sind für den SSV allerdings enorm schwer. Kommende Woche geht es nach Halle zum HSC. Jene Mannschaft die den SSV überzeugend geschlagen hatte, aber den Sieg am grünen Tisch verlor. Die Hallenser werden auf eine erfolgreiche Revanche brennen. Danach empfängt der SSV die Mannschaft aus Dessau, 2. der Tabelle, ehe es am letzten Spieltag zum Tabellenführer nach Magdeburg, zum dortigen USC geht. Um in diesen Spielen erfolgreich zu sein ist eine Leistungssteigerung von Nöten. Glaubt das Team an seine Stärken und tritt geschlossen auf, so man in jedem dieser Spiele Chancen zu gewinnen. Nach dem bisherigen Saisonverlauf ist es den Weißenfelsern durchaus zuzutrauen.


Besonderen Dank richtet das Team an seine Fans, die die Mannschaft in der gesamten Saison angefeuert und getragen hat und nicht nur zu Hause sondern auch Auswärts.


„Danke liebe Fans für Eure Unterstützung!“
Autor: Sören Fauß