Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Herzlich Willkommen beim SSV Weißenfels Impressum
Startseite copyright SSV Einheit Weißenfels copyright Besuche unsere Facebook-Seite
SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels SSV Einheit Weißenfels
Vereinsinfos
Mannschaften
Trainingszeiten
Sporthalle
Galerie
Downloads
Kontakt
Sponsoren
Einheit Basketballer schwimmen auf der Erfolgswelle
Einheit Basketballer schwimmen auf der Erfolgswelle
01.11.2015 Am 5. Spieltag der Basketball Oberliga empfing der SSV Einheit Weißenfels die Gäste vom VfL Kalbe / Milde. Kalbe zählte in den letzten Jahren zu den Top Teams in der Liga. Aktuell ist Kalbe schwer in die Saison gestartet. Bisher gelang ihnen nur ein Sieg. Aufgrund der Tabellenposition von einer leichten Favoritenrolle für den SSV zu sprechen, wäre zu vermessen. Kalbe gehört zu den erfahrensten Teams der Liga und die Duelle der letzten Jahre sprachen eher für Gäste. Der SSV Einheit wollte das positive Gefühl nach dem Auswärtsspiel in Halle, 104:100 Sieg nach Verlängerung bei Justabs Halle, unbedingt aufs Parkett bringen und rechnete sich durchaus Chancen auf einen Sieg gegen Kalbe aus. Das Team musste die Ausfälle von Felix Gölldner und Martin Staake kompensieren. Mit Noah Schäffel stand ein Langzeitverletzter allerdings wieder zur Verfügung. Mit einem Sieg könnte sich der Aufsteiger aus Weißenfels mit 2 Siegen Differenz von den Gästen absetzen und einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Das sollte Motivation genug sein für den SSV.


Die Einheit Basketballer wollten von Beginn an aggressiv verteidigen und den Gästen die 3-Punkte Optionen nehmen. Kalbe ist ein Team, das sein Spiel eher aus der Distanz gestaltet. Leider ging die Rechnung aus Sicht des SSV nicht ganz auf. Kalbe eröffnete das Spiel mit einem erfolgreichen Dreier. Doch der SSV punktete im Angriff und blieb Kalbe auf den Fersen. So richtig Rhythmus fand der SSV allerdings nicht. Nachlässigkeiten in der Defense des SSV nutze Kalbe routiniert aus und baute seine Führung, Mitte des Viertels, auf 4 Punkte aus. Der SSV nahm die Auszeit. Den Weckruf des Coaches schienen die Spieler gehört zu haben. Thomas Kudrisch war es, der aus der Distanz traf und per Korbleger erhöhte. Der SSV führte wieder. Kalbe ließ sich nicht abschütteln. Immer wieder fanden sie den Weg zum Korb und zwangen den SSV zu Fouls. Die Freiwürfe verwandelten die Gäste in dieser Phase und zur Viertelpause führte Kalbe mit 25:20.


Der Coach war mit der Defense und vor allem der Beinarbeit seiner Jungs nicht ganz zufrieden und verlangte entsprechend eine höhere Intensität von seinem Team. Sebastian Krüger und Richard Reichardt holten die Führung für den SSV zurück. Kalbe blieb in dieser Phase extrem cool und nutzte die Lücken in der Defense des SSV gnadenlos aus und führte kurz vor der Halbzeit mit 6 Punkten. In dieser Phase übernahm Fabian Höer die Initiative für den SSV und markierte 5 Punkte in Folge. Kalbe hielt den SSV zur Halbzeit auf Distanz. Mit einem 37:43 aus Sicht des SSV ging es in die Kabine.


In der Halbzeitpause erinnerte der Coach an das Halle-Spiel und an die Art und Weise, wie man das Comeback damals schaffte, nämlich mit Geduld und toller Defense. So schwor sich das Team ein. Auf dem Platz dominierte jedoch Kalbe. Kalbe traf nun aus der Distanz, weil die Spieler des SSV den Gästen zu viel Raum und offene Würfe gaben. Bis auf 57:44 zogen die Gäste in der 25. Minute davon. Abermals reagierte der SSV, nahm die Auszeit und wechselte. Ähnlich wie in Halle schien sie genauso zu zünden. Jetzt agierte der SSV wie man es vor dem Spiel besprochen hatte. Auf einmal waren die Jungs des SSV bissig in der Defense und zielstrebig in der Offensive. Kapitän Kudrisch gab das Signal zur Aufholjagd mit einem seiner an diesem Tage enorm wichtigen 5 Dreiern im Spiel. Marius Neuschl, Richard Reichardt und Sebastian Krüger starteten einen 12:0 Lauf. Nur noch 56:57 aus Sicht des SSV. Eine kleine Unachtsamkeit nutzte Kalbe aus der Distanz und mit 56:60 ging es in die Viertelpause.


Im vierten Viertel wollte der SSV den Rückstand minimieren. Leider erhielt Sebastian Krüger ein Technisches Foul. Den Freiwurf verwandelte Kalbe zur 61:56 Führung. Die Einheit Riesen verstanden dieses Signal ihres Kollegen und waren nun richtig unter Strom. Kalbe verließen die Kräfte und die Räume nutzte der SSV durch Reichardt und Kudrisch aus der Distanz. Zudem war Marius Neuschl der Herrscher unter den Brettern. Der SSV generierte binnen 4 Minuten einen 14:2 Lauf. Nun führte der SSV unter dem tosenden Applaus der zahlreichen Zuschauer mit 70:63. Wow! Wieder so ein Comeback der jungen Einheit Boys. Kalbe erholte sich von dieser Einheit Lawine nicht mehr. Auch Fouls halfen den Gästen nicht. Abermals blieb der SSV in dieser Disziplin extrem erfolgreich und verwandelte alle 6 Freiwürfe erfolgreich. Am Ende siegte der SSV nach erneuter Aufholjagd mit 84:73 und sicherte sich den 5. Tabellenrang.


Was alles möglich ist beweist das SSV Team Woche für Woche. Auch dieses Spiel offenbarte die 2 Gesichter des Teams. In den ersten 25 Minuten gelang ein 44:57 aus Sicht des SSV. Die folgenden 15 Min. gehörten mit 40:13 nur den SSV Riesen. Eine Erkenntnis die dem Team Hoffnung geben soll, von Beginn an, an sich zu glauben. Am Ende war der Sieg verdient und das Team konnte sich, bei den zahlreich erschienen Fans, bedankten, die die Mannschaft unermüdlich unterstützt hat und über schwere Minuten im Spiel getragen hat. Jedenfalls würde sich das Team freuen, wenn die Zuschauer wieder kommen und die Schlossgartenhalle zum beben bringen. Danke liebe Fans!


Wie schon im letzten Spiel konstatierte der Coach seinem Team eine tolle Moral und unbändige Willensstärke. Kämpferisch top und spielerisch überzeugend waren die letzten 15 Minuten, worauf sich aufbauen lässt, mit Blickrichtung Klassenerhalt. Schon in der kommenden Woche geht es für den SSV weiter. Ziel der Reise: Zörbig! Mit diesem Gegner hat der SSV noch eine Rechnung offen. Zörbig siegte im letzten Saisonspiel daheim und überholte den SSV quasi auf den Zielgeraden der Meisterschaft und holte sich den Titel in der Landesliga. In dieser Saison blieb Zörbig bislang sieglos. Das soll auch in der kommenden Woche so bleiben, so das Ziel der Einheit Riesen. Viel Erfolg Jungs!
Autor: Sören Fauß